Schwere Hoops und blaue Flecken...
Zurück zur Übersicht
7 Minuten Lesezeit

Schwere Hoops und blaue Flecken...

Seit dem großen Hoop-Fitness-Boom 2020 liest man plötzlich überall von blauen Flecken und Schmerzen beim Bauch-Hooping. Doch wie "normal" sind diese Beschwerden und kann die falsche Anwendung von Hula Hoop Reifen auch gefährlich sein?

Blog-Fotos4I20tVEwhzl9w3


Meine allererste Erfahrung mit einem Fitnesshoop war 2013, in einem meiner ersten Hoopdance-Workshops überhaupt. Eine Teilnehmerin hatte den Reifen, mit ungefähr 1,5 kg Gewicht dabei und hat mir dazu ihre Geschichte erzählt: Dass sie von dem Reifen einen total blauen Bauch bekommen hatte und es alles andere als angenehm war, mit dem Reifen zu hoopen. Dass sie in meinen Workshop gekommen sei, um zu sehen, ob wir auch diese Art von Reifen verwenden oder ob es doch alternative Möglichkeiten gibt. Ich war erstmal geschockt, habe den Reifen dann selber ausprobiert, aber keine fünf Schwünge durchgehalten, weil es einfach derart unangenehm war, den Reifen zu drehen.

Viele weitere Workshops und Kurse folgten und immer mal wieder war jemand dabei, der seine ersten Hoop-Erfahrungen mit einem 1kg+ Reifen gemacht hatte. Gutes hatte ich über die Reifen eigentlich nie gehört. Da die Reifen für Hoopdance ohnehin nicht geeignet sind, habe ich mir auch keine weiteren Gedanken darüber gemacht. Ich schwamm weiter in meiner kleinen Hula Hoop Blase.

Blog-Fotos5


Es war dann der Sommer 2020, wo plötzlich auf Instagram überall die schweren Fitness-Hoops aufgetaucht sind.

Zu Beginn habe ich mir gedacht, wow, das ist ja merkwürdig, dass da wirklich jemand Spaß damit haben kann. Ich habe mich aber sehr gefreut, dass Hula Hooping derart boomt und habe das Ganze erstmal mit etwas Abstand verfolgt. Währenddessen habe ich mich in einigen der vielen neu entstanden Facebook-Gruppen umgesehen und den Trend auch auf Instagram weiter verfolgt. Außerdem konnte ich mich mit einigen super lieben Mädls austauschen, die gerade ihre ersten Hula Hoop Erfahrungen mit einem 1kg+ Reifen gemacht haben und habe mit Freude bemerkt, dass durch den Boom auch sehr viele kurviger gebaute Menschen den Hula Hoop Reifen für sich entdecken. Eine Zielgruppe, die ich in den letzten Jahren mehr oder weniger vergeblich versucht habe, zu motivieren.

Ich sehe immer noch, wie unglaublich schnell die Fitnesshoop-Community wächst und wie sich der Zusammenhalt und die gegenseitige Motivation in dieser Community immer weiter trägt. Genau wie bei mir damals bekomme ich auch hier mit, wie der Hula Hoop das Leben von so vielen so unglaublich zum Positiven verändert und genau wie in unserer Hoopdance-Community wird Support in der Hoopfitness-Community groß geschrieben.

Alles in allem also ganz wunderbar, oder?

Wenn da nicht der gesundheitliche Aspekt wäre und der falsche Hype um das Gerücht, je schwerer ein Reifen, desto besser der Fitnesseffekt... Ja, neben den vielen positiven Auswirkungen des Fitness-Trends traten auch hier wieder die Probleme mit den blauen Flecken und Schmerzen beim Bauchhooping auf. Ich musste sogar über den einen oder anderen Krankenhausaufenthalt lesen und den Vergleich von meinen heiß geliebten Hula Hoop Reifen (auch wenn die 3kg Fitnessreifen gemeint waren) mit Foltergeräten.

Zwei Dinge haben mich dabei besonders geschockt: Erstens, dass viele in der Fitness-Community diese Auswirkungen der ersten Schwünge als ganz normal abgetan haben, als erste Phase, bei der man einfach die Zähne zusammenbeißen muss. Und zweitens, dass niemand wirklich gut über die richtige Anwendung der schweren Reifen aufklärte. Sehr viele neue Hoopies haben daher ihre Intuition ignoriert und trotz erster körperlicher Anzeichen einfach weitertrainiert. Irgendwann kam der Punkt, an dem ich es für dringend notwendig hielt, meine Hoop-Erfahrungen und alles, was ich über die Jahre gelernt hatte, zusammenfassen und den Leuten zu zeigen, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt. Rausgekommen ist dabei dieses Video hier. Ich finde den Austausch in den Kommentaren des Videos übrigens super spannend. Also lies gerne mal rein, wenn du das Video gesehen hast. 


Wie schwer muss ein Reifen also tatsächlich sein?

Wie du im Video gehört hast, ist das Gewicht eines Hula Hoop Reifens nicht alles, vielmehr geht es um den richtigen Durchmesser und natürlich allem voran um den Spaß an der Sache. Das Wichtigste ist also erstmal, dass du den Reifen am Bauch halten kannst. Ob dies mit einem Reifen über 1kg beschwerdefrei klappt, ist sehr individuell. Von Reifen über 1,5kg würde ich übrigens zu Beginn unbedingt abraten. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest und mögliche Verletzungen vermeiden möchtest, starte das Bauchhooping mit einem Dance-Hoop | ON-BODY (400g) oder mit einem Fitness-Hoop (ca. 600g) bzw., wenn du kurviger gebaut bist, mit der QUEEN (ca. 600g). Wenn du magst, kannst du dich langsam steigern, sobald deine Bauchmuskeln stärker geworden sind und du den Reifen problemlos auf den Hüften halten kannst. Da es mit kleineren, leichteren Hoops anstrengender ist und die Bauchmuskeln mehr gefordert werden, kannst du auch in diese Richtung weiter trainieren oder du schnappst dir einen Dance-Hoop | OFF-BODY und probierst dich im Hoopdance ;)

Blog-Fotos6


Die Möglichkeiten, die dir die verschiedenen Hula Hoop-Reifen bieten, sind auf jeden Fall nahezu unendlich. Und Hoopdance und Hoopfitness können nicht nur wunderbar nebeneinander existieren, sondern lassen sich auch großartig kombinieren. Wichtig ist dabei immer, dass du auf deinen Körper hörst und auf deine Intuition vertraust. Der Hula Hoop ist da übrigens ein ganz wunderbarer Lehrmeister.

Freu dich auf ein neues Körpergefühl!

 Isabella

Tipp: Im Hoop-Talk "Schwere Reifen - Pro & Con" sprechen Marina von Hoop Your Body und ich über die verschiedenen Hula Hoops und die gesundheitlichen Aspekte, die beim Hula Hooping unbedingt beachtet werden sollen.